Aquila Cover

Es muss kein Dan Brown sein! – Aquila

“Aquila” ist ein Jugendthriller von Ursula Poznanski aus dem Jahr 2017. In diesem Beitrag erfahrt ihr meine persönliche Meinung dazu.

Worum geht es?

Zunächst zur Prämisse. Die deutsche Auslandsstudentin Nika wacht in ihrem WG-Zimmer in Sienna auf und stellt schnell fest, dass sie keinerlei Erinnerung daran hat, was in den letzten drei Tagen passiert ist und was es mit dem blutigen Shirt in ihrem Badezimmer auf sich hat. Einziger Hinweis ist ein Zettel auf dem offenbar sie selbst kryptische Notizen hinterlassen hat. Mithilfe dieser Notizen versucht sie nun herauszufinden, was geschehen ist und wohin ihre Mitbewohnerin verschwunden ist. So steigt der*die Leser*in schnell in die Handlung ein während Nika immer mehr Details der verlorenen Tage aufdeckt und so immer tiefer in ein Wirrwarr aus Angst, Eifersucht, Mord und Psychoterror eintaucht.

Kein Dan-Brown

In Kritiken wird häufig ein Vergleich mit Dan Browns Langdon-Romanen gezogen, weil auch Nika sich auf eine Schnitzeljagt durch die Stadt begibt um ihre verlorenen Erinnerungen wiederzuerlangen. Den vergleich finde ich jedoch nicht ganz treffend. Die Rätsel in Aquila haben bei weitem nicht so viel Kunsthistorischen Hintergrund wie in den Romanen von Dan Brown. Müssen sie auch nicht. Siena ist hier zwar mehr Kulisse als zentraler Bestandteil der Rätsel, aber eine sehr schöne Kulisse. Sie bietet viele interessante Orte und Plätze, die auch wunderschön beschrieben werden und erhöht gleichzeitg die Spannung, wenn Nika all das auch noch in einer fremden Stadt, deren Landessprache sie nicht gut beherrscht, erlebt.

Empfehlung

Der Roman ist sehr stringent erzählt und hält dabei über das ganze Buch die Spannung aufrecht. Die Figuren und deren Entscheidungen fand ich, bis auf zwei Ausnahmen, gut nachvollziehbar und mit der Protagonistin konnte ich beim Lesen sehr gut mitfiebern. Ich hatte mit Aquila von Ursula Poznanski sehr viel Spaß und kann es nur jedem Empfehlen, der Lust auf einen spannenden Thriller mit einem interessanten Handlungsschauplatz hat. Lediglich Erebos 2 hat mir von Poznanski bisher besser gefallen.

Ich möchte nun noch kurz auf die schon angedeutete Kritik eingehen. Da dies ohne minimale Spoiler nicht möglich ist gibt es auf Seite 2 einen Spoilerteil. Leser*innen, die komplett ohne Spoiler den Roman genießen wollen, sollten an dieser Stelle nicht weiterlesen.


Aquila Cover

Titel: Aquila

Autor*in: Ursula Poznanski

Verlag: Loewe Jugendbücher

Erscheinungsjahr: 2017

ISBN-13: 978-3785586136

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.